Ein ganzheitlichen Konzept gegen Haarausfall

Einige Wissenschaftler haben heute ein ganzheitliches Konzept entwickelt, das dazu beitragen kann, den Haarausfall zu stoppen und gesunden Haarwuchs zu fördern. Es wird von der Annahme ausgegangen, das Haarausfall, der auf Stoffwechselstörungen, Hormonstörungen oder dem Einfluss von Bakterien und Viren beruht, am besten bekämpft werden kann, wenn man die Ursachen bekämpft.

harte-arbeit-gegen-haarausfall

Mithin ist es das Ziel einer ganzheitlichen Behandlung, das Gleichgewicht im gesamten Organismus wieder herzustellen. Bei dieser Behandlungsmethode gilt es, verschiedene Strategien zu verbinden:

Gesunde Ernährung

Verzichten Sie so viel wie möglich auf Fast Food und kehren Sie zu einer natürlicheren Ernährungsweise zurück. Frisches Gemüse und Obst, Samen und Nüsse sollten täglich konsumiert werden.

Entsäuerung des Körpers

Wenn Sie sich über einen langen Zeitraum hinaus falsch ernährt haben, kann es zu einer Übersäuerung des Körpers führen, die neben Haarausfall auch Kopf- und Gelenkschmerzen mit sich bringen kann. Basische Bäder, Bitterstoffe und Kräutertees, die im Reformhaus erhältlich sind, dienen dazu, eine Säuregleichgewicht herzustellen.

Darmsanierung

Falsche Ernährung führt zu Ablagerung von Schlacke im Darm(http://www.zentrum-der-gesundheit.de/was-schlacken-bewirken-ia.html). Dadurch können Fäulnisprodukte gebildet werden, die einen negativen Effekt auf das Immunsystem haben und auf diese Weise Haarausfall auslösen können. Die Darmreinigung können Sie mit drei einfachen Schritten vornehmen. Dabei wird Psyllium zum Ablösen der Schlacke zusammen mit Bentonit eingenommen, welches die gelösten Toxine bindet, so dass sie ausgeschieden werden können. Schließlich nehmen Sie ein Probioticum ein, um den Aufbau einer gesunden Darmflora zu unterstützen.

Basische Haarpflegemittel

Basische Haarpflegemittel können zu einem gesunden Nachwuchs der Haare beitragen. Dabei können Sie sich entweder für kommerzielle Produkte entscheiden, die aus natürlichen Rohstoffen hergestellt sind, oder auch auf Hausmittel, wie etwa Brennessel zurückgreifen.

Kopfmassagen

Tägliche Massagen der Kopfhaut tragen dazu bei, die Durchblutung der Kopfhaut zu fördern und die Haarfollikel zu aktivieren. Auf diese Weise wird ein kräftigerer Haarwuchs begünstigt.

Die ganzheitliche Methode hat nicht nur positive Auswirkungen auf den Haarwuchs, sondern kann vielmehr den ganzen Körper regenerieren und zu einer verbesserten Gesundheit und höheren Lebensqualität führen. Somit steht auch der Aufwand in Proportion. Die Mühen, die Sie mit der ganzheitlichen Methode auf sich nehmen, zahlen sich auf vielfache Weisen aus.

So geht der Arzt gegen Haarausfall vor

Wenn Sie schon zahlreiche Hausmittel, Produkte aus der Kosmetikindustrie und andere Mittel gegen den plötzlichen Haarausfall probiert haben, ohne dass Sie Ihren Haarausfall erfolgreich behandeln konnten, sollten Sie sich zum Besuch beim Arzt entscheiden, um den genauen Ursachen auf den Grund zu gehen. Der Arzt unternimmt zunächst eine optische Untersuchung und kann oft beispielsweise kreisrunden Haarausfall oder auch erblich bedingten Haarausfall an bestimmten Ausdünnungsmustern erkennen. Es werden Blutuntersuchungen unternommen, aus den folgendes ersichtlich ist:

  • Blutarmut
  • Eisenmagel
  • Schilddrüsenerkrankungen
  • Chronisch-entzündliche Krankheiten

Darüber hinaus stehen dem Arzt auch noch andere Diagnoseverfahren zur Verfügung. Zu den einfachsten Methoden gehört der Zupftest, bei dem der Arzt vorsichtig an einem Haarbüschel zupft, um festzustellen, wie leicht sich die Haare lösen. Bei der Dermaskopie wird die Kopfhaut unter einem starken Mikroskop betrachtet, so dass der Arzt sich ein genaues Bild über den Gesundheitszustand der Kopfhaut machen kann. Für ein Trichogramm werden 50 -100 Haare mit der Haarwurzel ausgezogen und mikroskopisch untersucht. Beim Tricho-Scan wird prinzipiell die gleiche Untersuchung vorgenommen, wie beim Trichogramm, ohne das dabei jedoch Haar ausgezupft werden muss.

Somit ist das Verfahren für den Patienten weniger schmerzhaft. Die gewonnenen Erkenntnisse helfen dem Arzt dabei, die Ursache für den Haarausfall zu bestimmen und eine Behandlungsmethode vorzuschlagen. Unter Umständen kann es auch zu einer medikamentösen Behandlung des Haarausfalls kommen, die unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden sollte. Bei Männern hat sich die Behandlung mit Finasterid, das ursprünglich zur Behandlung von Vergrößerungen der Prostata(http://www.apotheken-umschau.de/Prostatavergroesserung) entwickelt wurde, als erfolgreich bewiesen.

Für wen kommt eine Haarverpflanzung in Frage

Nicht immer können die unterschiedlichen Therapien zur Bekämpfung von Haarausfall zum Erfolg führen. Dennoch kann der Haarausfall für viele Menschen Grund zum Verlust des Selbstwertgefühls und für Depressionen sein. In solchen Fällen und wenn andere Therapien wie zum Beispiel das Mittel Finasterid versagt haben, sollten Sie über eine Haarverpflazung nachdenken. Welche Resultate von einer Haarverpflanzung zu erwarten sind, hängt zum großen Teil davon ab, wie viel Kopfhaar zum Zeitpunkt des Eingriffs noch vorhanden ist. Es handelt sich dabei grundsätzlich um eine Umverteilung der bestehenden Haarwurzeln, so dass eine große Glatze kaum gedeckt werden kann, wenn nur noch ein schmaler Haarkranz vorhanden ist.Eine solche Transplantation sollten Sie unbedingt von einem erfahrenen Spezialisten vornehmen lassen, der schon etliche Erfolge mit dieser Methode nachweisen kann.

Das fachliche Können des Arztes trägt ebenfalls wesentlich zum Erfolg bei. Die Follikeln werden entweder mit einem Hautstreifen oder als einzelne Grüppchen entnommen. Nun legt der Arzt mit einem Mikrobohrer oder einem winzigen Messer kleine öffnungen im Zielgebiet der Kopfhaut an, wo die Haare eingepflanzt werden. Die Haarverpflanzung ist ein risikoarmes Verfahren, das nur wenige Komplikationen mit sich bringt. Eine leichte Rötung im Bereich der verpflanzten Haare klingt nach einigen Tagen wieder ab. In der ersten Tagen nach dem Eingriff ist es ratsam, keine großen Kraftanstrengungen zu unternehmen und direkte Sonneneinstrahlung zu vermeiden.

Zu beachten:

Die verpflanzten Haare fallen nach ein bis zwei Wochen aus, weil es zu einem kurzfristigen Nährstoffmangel kommt. Kurze Zeit später wachsen jedoch neue Haare nach, die dem Patienten in der Regel bis an sein Lebensende erhalten bleiben.

Die Krankenkasse übernimmt die Kosten für die Haarverpflanzung nur in Ausnahmefällen. Je nach Klinik und zu behandelnder Fläche müssen Sie mit Kosten zwischen 2,000 und 8,000 Euro für diese Behandlung rechnen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>